Über michDipl.-Psych Renate E.L. Nolte
Reederin und Kapitän von Tonart Bensberg

Die Stürme des Lebens haben mich an Strände geworfen, wo ich nicht hin wollte, haben meinem Leben Wendungen gegeben, die ich nicht geplant hatte. Und es war alles gut so!

Ich habe Erfahrungen gesammelt, Erkenntnisse gewonnen. Ich lernte, aus meinen Fehlern Positives zu entwickeln, mit Flauten und Lecks umzugehen. Ich habe Seemannschaft erfahren. Ich bin an meine Grenzen gestoßen, habe sie überwunden, wachse mit den Herausforderungen, liebe mich für meine Stärken ebenso wie für meine vermeintlichen Schwächen. Ich übe mich in Achtsamkeit und erschaffe mich immer wieder neu.

Ich genieße mein Leben mit einem ordentlichen Schuß Humor und gebe weiter, was es mich lehrte und was ich lernte. Ich bin froh und dankbar dafür, Menschen auf ihrem ganz eigenen Weg ein Stück weit begleiten zu dürfen. Aus 30 Jahren Berufspraxis als Psychologische Psychotherapeutin kann ich hierbei auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Mit einem gemeinsamen Ziel begleite ich supportiv und ermutigend. Wenn nötig, gebe ich auch mal einen Schubs.

Wie wichtig es ist, die eigenen Fähigkeiten und wahren Talente zu kennen und zu leben, habe ich selbst erfahren. Wenn ich in meinem Element bin, bringe ich Höchstleistung. Dann geht es mir gut. Dann bin ich erfolgreich.

In den vielen Jahren meiner Berufspraxis als Psychologische Psychotherapeutin und Traumatherapeutin erfuhr ich häufig, wie Menschen ihr Leben auf ein vermeintlich perfektes Funktionieren reduzierten, von Konformitäten und Sachzwängen fremdgesteuert und blockiert waren. Sie hatten sich in einer scheinbar sicheren Komfortzone eingerichtet um den Preis ihrer inneren Freiheit und Selbstbestimmung. Sie verloren den Kontakt zu ihrer inneren Quelle, ihren Ressourcen. Irgendwann kam der Punkt, wo es anders weitergehen sollte, eine heilsame Krise. Es ist nicht leicht, aber es kann gelingen.

In 20 Jahren Arbeit mit vielen Gruppen (Schwerpunkt: J.L. Moreno, Psychodrama) lernte ich das Potential und die Dynamik von Gruppen sehr zu schätzen. Gruppen bieten den Teilnehmern ganz andere, vielfältigere Möglichkeiten. Das liebe ich.

Nachdem ich lange genug alleine in eigener Psychologischer Praxis tätig war, verspürte ich den Drang, etwas Neues zu machen. Vielleicht sogar etwas ganz anderes? Archäologie, Philosophie, Kurzgeschichten schreiben….Wünsche! Träume!

Nun kann man nicht beschließen, daß am Tage X bei einer Tasse Tee um 17h die zündende Idee kommt. Es bedarf der Klarheit über die Eckpunkte des “Was ist vorhanden?”, “Was will ich?”, “Wozu?”, “Wie?”.

Die Idee zu Tonart Bensberg wurde in einem Dialog mit einer Künstlerin geboren. Psychologische Begleitung von Malkursen war geplant, stattdessen sprudelte ES aus mir heraus. Es gab keinen Weg zurück, Umsetzung war angesagt.

Die Idee war und ist:
Jeder Mensch hat seine eigene Melodie, seinen Ton, seinen Klang, seine Farbe, seine Form und seine eigene Art und Weise – seine Ton–Art. Eine der Grundsäulen menschlichen Lebens ist das Schöpferische, also ist jeder Mensch kreativ. Aber, wie Sir Ken Robinson sagt: “Education kills creativity.”
Der Mensch strebt nach Selbstentfaltung und Selbstverwirklichung. In ihm sind Schätze verborgen, die nur gehoben werden müssen!

Jeder Mensch ist einzigartig, weil ein Individuum. Deshalb gibt es für jeden auch nur einen einzigen Weg: den Eigenen.

“Es gibt in der Welt einen einzigen Weg, auf welchem niemand gehen kann, außer Dir: Wohin er führt? Frage nicht, gehe ihn.” (Friedrich Nietzsche)

Mit Leidenschaft habe ich mich also an ein Studium gemacht zu Kreativität, Mitarbeiterführung, Teamarbeit, Work-life-Balance und verwandte Themen. Habe meinen gesamten Erfahrungsschatz, mein Können, meine Talente hinzugefügt Entstanden ist ein Konzept für Workshops/ Kurse/ Seminare, um mit einem ganzheitlichen Ansatz Impulse zur Tranformation zu geben. Ich lade zu einer Entdeckungsreise ein, zum Innehalten, zur Besinnung, zu Reflexion und Neuorientierung.

Die mehrtägigen Workshops finden an unüblichen Orten, die aus dem gewohnten Leben rausreißen, mit Natur und Rahmenprogramm statt. Die Gruppen sind klein, um leichter Vertrauen aufzubauen und genügend Raum für Erfahrungen und Reflexion zu geben und eigene Wirkmöglichkeiten zu eröffnen. Keine Wissensvermittlung oder Reden über…, sondern gemeinsames Handeln und hautnahe Erfahrung!
„Das Segeln ist eine Lebensschule, in der jeder lernt, sich ins Team einzureihen. Das ist entscheidend für den Erfolg bei der täglichen Arbeit.” (Hans H. Lubinus, dt. Orthopäde, Teilnehmer des Admiral’s Cup 1977)

Willkommen an Bord!
Ihre Renate E.L. Nolte