Für wen?

Fragen Sie sich manchmal, ob DAS alles in Ihrem Leben gewesen sein soll?
Was ist aus den Träumen Ihrer Kindheit geworden? Sehen Sie die Möglichkeiten, die vor Ihnen liegen oder eher Hindernisse? Wie gut kennen Sie sich selbst? Lieben Sie, was Sie tun? Gibt es noch etwas anderes? Was wäre aus Ihnen geworden, wenn…?
Sie haben nur dieses eine Leben. Wie gestalten Sie es?

Wer Fragen stellt, braucht das Gegenüber, den Anderen, der zuhört, hinhört, versteht, in Resonanz geht. Die Kunst besteht darin, Fragen so zu stellen, daß sie weiterführen, die Antworten zu hören, auch wenn sie anders als erwartet lauten.

“In der Begegnung mit dem Du erfahre ich mich selbst.” (Martin Buber)

Tonart Bensberg unterstützt Sie darin, auf die Suche zu gehen und Antworten zu finden. Mit Sicherheit auch Antworten auf Fragen, die Sie nie gestellt hätten.
Lassen Sie sich von den anderen in der Gruppe anregen, inspirieren und ermutigen. Geben Sie den anderen etwas von Ihrem eigenen reichhaltigen Erfahrungsschatz. Gönnen Sie sich Zeit zur Besinnung, Weichenstellung, Umgestaltung.

Für wen?

Tonart Bensberg wendet sich an alle,
…die auf der Suche sind.
…die neugierig sind.
…die ihr Wissen, ihre Kompetenzen erweitern wollen.
…die mit festem Schritt durchs Leben gehen wollen.
…die merken, daß irgendetwas in ihrem Leben fehlt.
…die Blockaden auflösen wollen.
…die ihre einschränkenden Grenzen überwinden wollen.
…die vor einer Entscheidung stehen.
…die vor einem neuen Lebensabschnitt stehen.
…die nach einem Wiedereinstieg ins Berufleben suchen.
…die endlich weiterkommen wollen.
…die etwas an sich und in ihrem Leben verändern wollen
…die gemeinsam mit anderen neue Erfahrungen machen wollen.
…die ihre Work-Life-Balance ins Lot bringen wollen.
…die ihre Teamfähigkeit optimieren wollen.

Sind Sie bereit, auf der Erfahrungsebene zu Erkenntnissen zu gelangen?
Wie? Bitte klicken Sie hier.
Und hier geht es zu einer Palette von verschiedenen Angeboten.

Tonart Bensberg zielt nicht auf die Linderung einer Erkrankung, ist keine Psychotherapie und ersetzt keine psychotherapeutische Behandlung.